Rucolacremesuppe

Von Fruchtomletts, da mag berichten
Ein Dichter aus den höhern Schichten.
Wir aber, ohne Neid nach oben,
Mit bürgerlicher Zunge loben
Uns Pfannekuchen und Salat.
Wie unsre Liese delikat
So etwas backt und zubereitet,
Sei hier in Worten angedeutet.
Drei Eier, frisch und ohne Fehl,
Und Milch und einen Löffel Mehl,
Die quirlt sie fleißig durcheinand
Zu einem innigen Verband.

aus „Pfannenkuchen und Salat“, von Wilhelm Busch

Gastgeber im Oktober 2014 war Jan. Und die Idee eine Suppe aus Rucola zu kreieren klang zunächst auch sehr lecker. Allein bei der Herstellung gab es Schwierigkeiten.

Rucola als Vorspeise

Die Basis der Suppe war schnell vorbereitet. Geschmacklich noch keine Besonderheit, fehlte es an der Hauptzutat. Laut Rezept sollte der Rucola ein bisschen mitköcheln und mit Hilfe eines Pürierstabes zu einer glatten Creme verarbeitet werden.

Das Ergebnis war eine Auseinandersetzung zwischen mir und dem Stab. Dieser hatte wenig Lust den Rucola zu zerkleinern und fand es lustiger, ihn aufzuwickeln und sich damit selbst zu blockieren. Im Kreis drehte sich im Anschluss nur die Aufgabenverteilung, die scharfen Messer des Pürierstabes vom Rucola zu befreien, nicht mehr die Messer selbst.

Rucolacremesuppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.